Stadtentwicklung Wien 2ab

Am 3. Oktober 2016 wurde im Rahmen des Geographieunterrichts mit den Schülern und Schülerinnen der Klassen 2a und 2b eine Exkursion in die Wiener Innenstadt zur Veranschaulichung der Entwicklung einer europäischen Stadt veranstaltet.

 Im Zuge des informativen Spaziergangs quer durch den 1. Wiener Gemeindebezirk wurden Eckpunkte für die historische, geographische und wirtschaftliche Entwicklung Wiens aufgezeigt und mit Geschichten untermalt. Der Ausgangspunkt waren die Wiener Ruprechtskirche und das einstige Salzamt, weiter ging der Weg über die Judengasse, den Hohen Markt und das Lugeck, welche jeweils auf dem Gebiet der ehemaligen römischen Siedlung „Vindobona“ liegen, in das Blutgassenviertel. Dort wurde den Schülern und Schülerinnen veranschaulicht, dass die engen Gassen nicht für den Straßenverkehr geplant waren, sondern Autos erst viel später in die Stadtplanung integriert wurden.

 Weiter ging es zum Stubentor, wo die Fundamentreste der ehemaligen Stadtbefestigung besichtigt wurden. Die Besichtigung eines Stadtplans in den eingelassenen Marmorboden im Subparterre des Hotels Palais Coburg stellte eines der Highlights der Exkursion dar.

Besondere Freude hatten die Kinder mit dem Aufenthalt zur Mittagszeit im Einkaufszentrum „The Mall“ in Wien Landstraße, in dem auch Einkaufsmöglichkeiten gegeben waren.

Mittels Rechercheaufträgen, kurzer Präsentationen, Lesen des Stadtplans und einer Onlinesuche nach Immobilienpreisen via Smartphones im 3. Wiener Gemeindebezirk wurden die Kinder aktiv in die Erkundung der Stadt einbezogen.

Den Abschluss fand die Besichtigung nach einer U-Bahnfahrt, bei welcher die Wiener Innenstadt unterfahren wurde bis zum Vienna International Centre und dem DC Tower. Die Besichtigung des, mit einer Höhe von 250 Metern, derzeit höchsten Gebäudes Österreichs  rundete den abwechslungsreichen Tag ab.